Beziehungsweise: Burn after reading

Ganz hübsch zeigt einem der Film Burn after reading von den Coen-Brüdern, dass es eben doch keine isolierten Handlungen gibt. Mal kurz zusammengefasst, sieht das dann im Film so aus:

Ozzie arbeitet bei der CIA. Man wirft ihm Alkoholprobleme vor und kündigt ihm. Ozzie beschließt, seine Memoiren zu schreiben. Katie will sich von Ozzie scheiden lassen und wirft ihn aus dem Haus. Sie kopiert Daten von seinem Rechner, um in belasten zu können und gibt diese der Sekretärin ihres Rechtsanwalts. Die Sekretärin verliert die Daten in der Umkleidekabine eines Fitnesstudios. Linda braucht Geld für eine Schönheitsoperation. Sie findet eine CD mit scheinbar geheimen Dokumenten und verbündet sich mit Chad um aus dem Fund Kapital zu schlagen. Ozzie lässt sich aber nicht von Chad und Linda erpressen sondern nutzt alte Kontakte zur CIA um die beiden zu überwachen. Daraufhin bietet Linda die Daten der russischen Regierung an. Ozzie erfährt davon durch einen amerikanischen Spion in der russischen Botschaft. Linda bittet Chad, in Ozzies Haus neues Material zu stehlen. Harry betrügt Sandy mit Katie. Später lernt er Linda kennen und fängt auch mit ihr eine Affäre an. Als Harry alleine in Katies Haus ist bemerkt er, dass Chad eingebrochen ist, erschießt ihn und lässt die Leiche verschwinden. Als er das Haus verlässt stellt er fest, dass er beobachtet wird. Sandy will sich von Harry scheiden lassen und engagiert eine Kanzlei, belastendes Material zu sammeln. Ein Mitarbeiter der Kanzlei wird von Harry vor Katies Haus gestellt. Harry fühlt sich immer mehr verfolgt. Linda bittet ihren Chef Ted, ihr bei der Suche nach Chad zu helfen. Ted bricht in Ozzies Haus ein und wird von Ozzie erschossen. Daraufhin wird Ozzie von einem CIA-Agenten erschossen.

Also nochmal: Chad, Ted und Ozzie sind (mehr oder weniger Tod), Harry ist geflohen, Sandy und Katie sind wieder solo.

Bei dem Versuch, den Anfang der Handlung zu bestimmen, gerate ich schwer ins Schleudern: War es die Kündigung Ozzies, der Diebstahl der Daten, der abgelehnte Zuschuss zu den Operationen oder das schlechte Gewissen Harrys? Alles hängt zusammen und jede Handlung hat eine andere Handlung zur Folge.

Piaget unterscheidet zwischen isolierten und koordinierten oder sozialen Handlungen, die immer auch eine Interaktion mit dem Anderen bedeuten. Das auch scheinbar isolierte Handlungen zu Interaktionen führen können, zeigt Burn after reading ganz eindrucksvoll. So hängt alles doch irgendwie zusammen und bezieht sich aufeinander. Da erscheint mir Davidsons Erklärung schon ein wenig einleuchtender: Grund und Ursache sind nicht immer das Gleiche, da man die Intention einer Handlung als außenstehender nicht immer bestimmen kann. Über drei Ecken (auf die ich, wenn alles gut läuft noch zu sprechen komme) landen wir dann bei seinem zentralen Argument, dass sich psychische (Grund, Ursache) und physische (Handlung) Ereignisse wechselseitig bedingen. Womit wir wieder beim Anfang wären: Es gibt keine isolierten Handlungen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>